1 Fotolia 98852714 Sub

Europäische Impfwoche 2018: 23.–28. April 2018

Die Europäische Impfwoche (EIW) wird jeden April in der gesamten Europäischen Region begangen, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfungen für die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu stärken.

„Die Masern sind zurück in Europa“,

lautete die Bilanz der WHO für das Jahr 2017. Im vergangenen Jahr gab es in Europa rund viermal so viele Masern-Erkrankungen wie 2016 – insgesamt über 21.000. Neben besonders betroffenen Ländern wie Rumänien, Italien und der Ukraine ist es auch in Deutschland und Österreich (95 Erkrankungen, davon 33 in der Steiermark) zu Masern-Fällen gekommen (auch heuer gibt es bereits Masernmeldungen in einigen österreichischen Bundesländern).

Weil Masern extrem ansteckend sind und die Erkrankung selbst durchaus schwer und komplikationsreich bis tödlich verlaufen kann, ist eine hohe Durchimpfungsrate für den „Gemeinschaftsschutz“ erforderlich. Daher sind der MMR-Impfstoff MMR (MMRVaxPRO) und die MMR-Impfung in jedem Alter kostenfrei.

 

MMR-Aktionswoche vom 23.4 - 28.4.2018

MMR-Info
 

Im Rahmen der Europäischen Impfwoche gibt es daher vom 23.4.–28.4.2018 eine Masern-Mumps-Röteln-Gratis-Aktion in einer Kooperation des Landes Steiermark, des Landesschulrates Steiermark, der Ärzte- und der Apothekerkammer Steiermark sowie der Wissenschaftlichen Akademie für Vorsorgemedizin.

Diese Aktion richtet sich an Kinder, Jugendliche und SteirerInnen aller Altersgruppen.

Für einen sicheren Schutz vor Masern sind 2 Teilimpfungen mit einem MMR-Impfstoff nötig (MMRvaxPro oder Priorix bzw. Priorix-Tetra). Die MMR-Impfung schützt nicht nur den Geimpften selbst, sondern auch all jene, die aus Gesundheits- oder Altersgründen nicht geimpft werden können, wie etwa Babys in den ersten Lebensmonaten, Menschen mit Immunsuppression bei Krebsbehandlungen oder Schwangere.

Falls Sie selbst, Ihr Kind oder jemand in Ihrem Umfeld noch keine oder nur eine MMR-Impfung erhalten haben bzw. hat: Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Nachimpfung im Rahmen der europ. Impfwoche vom 23.4.– 28.4.2018. Impfstoff und Impfung sind gratis. Das Land Steiermark übernimmt sämtliche Kosten.

 

Wo erhalten Sie die Gratis-MMR-Impfung?

Siehe auch Verzeichnis der Impstellen und Impfzeiten (PDF) und "MMR-gratis für alle: Wie komme ich zur kostenfreien Masernimpfung?"

Bitte bringen Sie den Impfpass und bei Kindern das „Scheckheft Gesundheit für Eltern und Kind“ bzw. bei Jugendlichen das „Impfbonheft für Jugendliche“ mit.

Nähere Informationen über die MMR-Impfung finden Sie auf www.vorsorgemedizin.st sowie auf www.bmgf.gv.at/home/Masern und bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt.

 

Web-Tipps

www.vorsorgemedizin.st/infektion-impfung/
Hier finden Sie alles zu Infektion und Impfung, den kostenfreien Impfungen, der Abwicklung in der Steiermark und das Wichtigste, das man über Masern wissen sollte.

www.keinemasern.at
Auf der Site des Bundesministeriums für Gesundheit finden Sie alles zur Masernerkrankung, Masernimpfung, den Risiken und die wichtigsten Fragen zum Thema werden beantwortet.

www.bmgf.gv.at/Impfen/
Seite des Bundesministeriums für Gesundheit mit speziellen Informationen zum Impfen wie:
-Österreichischer Impfplan 2018 – Überblick über alle nationalen Impfempfehlungen
-Reaktionen und Nebenwirkungen nach Impfungen - Erläuterungen und Definitionen in Ergänzung zum Österreichischen Impfplan
-FAQ: Allgemeine Informationen zum Thema Impfen
-Impfungen für Erwachsene im erwerbsfähigen Alter & Impfempfehlungen für das Gesundheitspersonal in Österreich
-Informationsbroschüren zu Masern (Elterninformation Masern in deutsch, arabisch, englisch, kroatisch, slowakisch türkisch)

www.impfkolloquium.at Prof. Dr. Diether Spork, der langjährige Leiter der Infektionsabteilung an der Grazer Universitätskinderklinik beschreibt impfpräventable Infektionskrankheiten.

https://link.springer.com/article/10.1007/s00112-017-0340-y
„Analyse des Masernausbruchs in der Steiermark 2015“ von Dr. Andreas Trobisch et. al. 2017, Veröffentlichung in der Monatszeitschrift für Kinderheilkunde

www.who.int/immunization/monitoring_surveillance/burden/vpd/surveillance_type/active/measles_monthlydata/en/
Masern Monitoring der WHO

www.basg.gv.at
Seite des Österreichischen Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen

Infomaterial

...können Sie kostenfrei bestellen bei:

Wissenschaftliche Akademie für Vorsorgemedizin, Radetzkystraße 9, 8010 Graz,
Tel. 0316/829727, Fax: 0316/831411, E-mail

Zum Vorlesen (Kindergarten) oder selber lesen (VS):

„Marie und Paul überlisten Bakterien und Viren“ im Pixiformat.
Die Geschichte von Marie und Paul, die beim Arzt Wissenswertes über Infektion und Impfung in Erfahrung bringen.

Für Kinder in der Grundstufe:

„Marie und Paul überlisten Bakterien und Viren“, ein Arbeitsbuch für SchülerInnen.
Es vermittelt in einer kindgerechten Geschichte und Sprache wie Infektionen und Impfungen funktionieren. Verständnisfragen zum Text, ein Krankheitserregerspiel und viele Antworten auf Fragen zu den Themen ansteckende Krankheiten, Abwehrsysteme des Körpers, Vorsorge und Gesundheit runden das Arbeitsbuch ab.

Für Jugendliche in der Sekundarstufe:

„Bacteriaworld“, ein Arbeitsbuch.
Es vermittelt in jugendgerechter Sprache und Aufmachung das Wichtigste über Bakterien/Viren, ihre Wirkungsweise, über Abwehrmechanismen des Körpers und über die Funktionsweise von Impfungen. Ansteckungsmöglichkeiten, individuelle Vorbeugungsmaßnahmen werden ebenso beschrieben wie die einzelnen Infektionskrankheiten.

Für Interessierte, PädagogInnen, ÄrztInnen

Diether Spork. „Impfkolloquium – In Österreich relevante impfpräventable Infektionskrankheiten.“ 3. aktualisierte Auflage, März 2018
Prof. Dr. Diether Spork, der langjährige Leiter der Infektionsabteilung an der Grazer Universitätskinderklinik beschreibt impfpräventable Infektionskrankheiten. Das Impfkolloquium finden Sie auch unter www.impfkolloquium.at

 

 

news