impfdb geo

Impfdatenbank

Die Impfungen von niedergelassenen ÄrztInnen (Scheckheft Gesundheit für Eltern und Kind, Impfbonbögen/Bonhefte Schulalter), Impfungen von AmtsärztInnen im Rahmen der Schulimpfaktion, Impfungen der Impfstelle des Magistrat Graz und Impfungen der Landesimpfstelle fließen in die steirische Impfdatenbank der Wissenschaftlichen Akademie für Vorsorgemedizin ein. Diese Datenbank erfüllt vielfältige Funktionen. Sie…

  • regelt den Eintritt ins Eltern-Kind und Impf-Infoservice
  • dokumentiert den Bezug der Impfstoffe pro Kind
  • dokumentiert die Verabreichung der Impfungen pro Kind und Arzt
  • schafft die Grundlage für die Verrechnung der Impfhonorare gegenüber dem Land Steiermark
  • führt die für das Land Steiermark nötigen epidemiologischen Auswertungen durch und
  • ermöglicht per Abfrage über die Impf-Infoline und Online-Abfragen den Abruf des Impfstatus jedes erfassten steirischen Kindes zwischen 0 und 15 Jahren.

Ziele der Impfdatenbank
Mit der Einführung des Scheckhefts „Gesundheit für Eltern und Kind“ konnte die dokumentierte Impfrate bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in der Steiermark gesteigert werden. Dieser Erfolg hat viele Gründe. Einer davon: Die verabreichten Impfungen werden besser dokumentiert – eine wichtige Voraussetzung, um irrtümliche Doppel- oder "vorsorgliche" Nicht-Impfungen wegen unklarem Impfstatus zu vermeiden – auch bei der Gratisimpfaktion in der Pflichtschule.

Die Vorteile:

  • Optimierte Dokumentation & damit erhöhte Impfqualität
  • Verminderter Durchführungs- und Verwaltungsaufwand
  • Erstellen einer Datenbasis, die für gezielte Gesundheitsinformation und Prävention zur Verfügung steht.
  • Epidemiologische Auswertungen
  • Rasche Information an die Eltern von 0 bis 15 über "ausgebrochene" Infektionskrankheiten

news