28 Fotolia 32309965 Sub

Schulimpfungen: Ablauf

Die Gratis-Schulimpfaktionen werden in den steirischen Pflichtschulen von den AmtsärztInnen der Bezirkshauptmannschaften und des Magistrats Graz durchgeführt und sind kostenlos. Es gibt aber auch immer wieder Impfaktionen in Schulen, bei denen ein Kostenbeitrag von den Eltern zu leisten ist: z. B. bei der Zeckenimpfung (FSME-Impfung). Bei den meisten dieser „Zusatz-Aktionen“ sind die Impfstoffe aber vergünstigt (Aktionspreise).

Die Eltern werden von der Schule rechtzeitig über die Impftermine und Impfungen informiert. Zusätzlich erhalten die Eltern ein Formular, mit dem sie bestätigen, dass sie ihr Kind impfen lassen möchten. Die Eltern geben ihrem Kind dieses Formular unterschrieben und zusammen mit dem Impfpass in die Schule mit.

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Kind am vereinbarten Termin wirklich geimpft werden soll (z. B. weil es nicht ganz gesund ist), rufen Sie einfach vorher im Gesundheitsamt an oder hinterlassen Ihre Telefonnummer auf der Einverständniserklärung. Die impfende Ärztin/der impfende Arzt kann Sie dann am Impftag bei Bedarf zurückrufen.

Damit es nicht zu irrtümlichen Doppelimpfungen kommt, oder Kinder nicht geimpft werden, weil kein bzw. ein unvollständiger Impfpass vorliegt, fließen in der Steiermark seit 2001 auch die in der Schule verabreichten Impfungen in die Steirische Impfdatenbank ein. So kann die impfende Ärztin/der impfende Arzt bei unklarem Impfstatus die benötigten Daten abfragen. Zur Wahrung des Datenschutzes ist die Abfrage nur mittels Benutzername und Passwort möglich.

Wenn Ihr Kind nicht in der Schule geimpft wurde (z. B. weil es krank war), können Sie die Impfung bei Amtsärztinnen u.-ärzten in den Bezirkshauptmannschaften und des Magistrats Graz oder auch bei Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt und bei Kinderfachärztinnen u. -ärzten nachholen. Masern-Mumps-Röteln-Impfungen können auch mit dem Scheckheft Gesundheit für Eltern und Kind nachgeholt werden, für alle anderen im Schulalter (bis zum 15. Lebensjahr) vorgesehenen Auffrischungs- und Nachholimpfungen liegen eigene Impfbonbögen/Bonhefte in Ordinationen der niedergelassenen Haus- und KinderfachärztInnen auf.

 

news