Textgrafiken MMR

Masern, Mumps, Röteln (MMR)

Gratisimpfstoff: M-M-R-VaxPro® (Lebendimpfstoff)

Normalfall: 1. TI im 10. Lebensmonat , 2. TI ab 13. Lebensmonat. Neu ab 2018: Bei Impfbeginn im 1. Lebensjahr (im 10., 11. oder 12. Lebensmonat) sollte ein Abstand von 3 Monaten zur 1. Teilimpfung eingehalten werden, bei Impfbeginn ab dem 2. Lebensjahr ist weiterhin ein Mindestabstand von 4 Wochen zur Erstimpfung empfohlen.

Spezialfall Masernausbruch: Wenn es die epidemiologische Situation erfordert, kann - nach Information durch die Gesundheitsbehörde -  die erste MMR-Impfung schon ab dem 7. Lebensmonat (vollend. 6. LMO) verabreicht werden. Bei Erstimpfung im Alter von 6-8 Monaten sind 3 Impfungen erforderlich, die 2. Impfung ist dann im Alter von 11-14 Monaten, die 3. im Alter von 15-23 Monaten vorgesehen. Nachdem dies ein Off-Label-Use ist, sollte eine sorgfältige Abwägung und Aufklärung erfolgen. Für die 3. Teilimpfung kann ein MMR-Impbonbogen der MMR-Aktion verwendet werden.

Spezialfall Jugendliche über 15 und Erwachsene: Derzeit können im Rahmen der MMR-Aktion auch Jugendliche und Erwachsene in jedem Alter versäumte MMR-Impfungen bei niedergelassen ImpfärztInnen nachholen. Die Abwicklung erfolgt mit speziellen MMR-Impfbons, Impfstoffbezug und Abrechnung erfolgen analog zur Gratisimpfaktion mit dem Scheckheft Gesundheit für Eltern und Kind (siehe auch nationaler Maserneliminationsplan des österr. Gesundheitsministeriums)

Hinweise für ÄrztInnen/Fachinformation: Bei Verdacht auf mögliche Allergien auf Spuren von Hühnereiweiß/Neomycin bzw. bekannter Allergie/Sensibilisierung sollte eine Impfung unter stationären Bedingungen erwogen werden. Der Impfstoff kann intramuskulär oder subcutan (insbesondere bei Thrombozytopenie/Gerinnungsstörungen) verabreicht werden. Gegenanzeigen sind u.a. Überempfindlichkeit gegen frühere Masern-, Mumps- oder Röteln-Impfungen oder gegen einen sonstigen Bestandteil des Impfstoffs, pathologische Blutbildveränderungen, immunsuppressive Behandlung, schwere humorale oder zelluläre Immundefizienz, Schwangerschaft (eine versehentliche Impfung ist aber keine Indikation zum Abort). Die häufigsten Nebenwirkungen sind morbilliformes Exanthem oder anderes Exanthem, Fieber, Erythem/Schwellung/Schmerz an der Injektionsstelle. Die Seroprotektionsraten für Masern/Mumps/Röteln (je nach Alter bei 1. Dosis/Zeitpunkt der 2. Dosis) betragen zwischen 72,3% und 99,6%. Eine postexpositionelle Impfung ist Innerhalb von 72 Stunden nach Exposition sinnvoll.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Fachinformation zu M-M-R-VaxPro auf der Homepage des BM für Gesundheit.

Sonderfälle: Bitte wenden Sie sich in besonderen Fällen direkt an die Landesimpfstelle der FA Gesundheit und Pflegemanagement.

BM für Gesundheit: Masern aktuell

news